Monatliche Beitragsgrundlagenmeldung („mBGM“) ab 01.01.2019

Monatliche Beitragsgrundlagenmeldung („mBGM“) ab 01.01.2019

25. Oktober 2018|Aktuelles aus dem Unternehmen

Bisher mussten im Rahmen der Personalverrechnung die Beitragsgrundlagen für jeden einzelnen Dienstnehmer jährlich nach Ablauf des Kalenderjahres vom Dienstgeber bis spätestens Ende Februar des Folgejahres bei den Abgabebehörden gemeldet werden. 

Nunmehr gibt es dazu eine gesetzliche Änderung: Ab Jänner 2019 sind diese Beitragsgrundlagen
m o n a t l i c h   elektronisch zu melden. Hierbei werden sowohl ein neues Tarifsystem (Tarifgruppen anstatt den bisherigen Beitragsgruppen) als auch ein elektronisches SV-Clearingverfahren eingeführt.
 

Die Umstellung auf die monatliche Beitragsgrundlagenmeldung (kurz „mBGM“) trifft somit sämtliche Dienstgeber und deren Personalverrechner und bringt große Veränderungen im Melde- und Beitragswesen mit sich.

Sollten Sie sich auf diese Änderungen noch nicht vorbereitet haben, so empfehlen wir eine zeitnahe Beschäftigung Ihrer Mitarbeiter in der Personalverrechnung mit dem Thema, um ab Jänner 2019 alles richtig zu machen und die drohenden Gebühren für allfällige Meldeverstöße zu vermeiden. Gerne steht Ihnen unser GCT-Personalverrechnungsteam für Rückfragen zur Verfügung. 

Wenn wir für Sie die Personalverrechnung erledigen, dann dürfen Sie bereits jetzt darauf vertrauen, dass wir für Sie ab Jänner 2019 die monatlichen Meldungen ordnungsgemäß durchführen werden.

Das neue System im Detail:

Ausgangssituation

  • Derzeit erfolgt die monatliche Meldung der in Beitragsgruppen aufsummierten Beitragsgrundlagen vom Dienstgeber durch die Beitragsnachweisung.
  • Die versichertenbezogenen Beitragsgrundlagen sind in der Regel durch den Dienstgeber bis spätestens Ende Februar des folgenden Kalenderjahres zu melden (BGN).
  • Bisher: Keine aktuellen versichertenbezogenen Daten, sehr viele unterschiedliche Meldungen und unübersichtliche Beitragsgruppenschemata.

Zielsetzung

  • Zusammenführung der Beitragsnachweisung mit dem Lohnzettel SV zu einer einzigen monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung.
  • Zeitnahe transparente Bereitstellung der monatlichen Beitragsgrundlagen zum Zweck der Pensionsbemessung (Pensionskonto) und für die betriebliche Vorsorge.

Mit der mBGM sollen die

  • monatlichen aufsummierten Beitragsnachweisungen,
  • die jährliche Zuordnung der Beitragsgrundlagen zum Versicherten,
  • sowie die Daten zum Versicherungslauf
  • in Form einer monatlichen versichertenbezogenen Meldung durch den Dienstgeber zusammengeführt werden.

Tarifsystem

Im Rahmen der Einführung der mBGM und des neuen Melde- und Abrechnungssystems werden die Beitrags- und Verrechnungsgruppen abgelöst. Ersetzt werden sie durch ein überschaubares Tarifsystem. Die Beschäftigtengruppe bildet dabei die Basis des neuen Tarifsystems. Die Ergänzungen zur Beschäftigtengruppe und/oder die Abschläge/Zuschläge vermindern bzw. erhöhen bei Bedarf den Basisprozentsatz.

SV-Clearing

Im Zuge der Umsetzung der monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung (mBGM) wird ab 1.1.2019 ein neues, vollelektronisches System geschaffen, das die Kommunikation zwischen Sozialversicherung und Dienstgebern modernisiert – das SV-Clearingsystem.

Sanktionen

  • Ab 01.01.2019 fallen für sämtliche Meldungen Säumniszuschläge an.
  • Langt die mBGM nicht innerhalb der First (15. des Folgemonats) ein, fallen pro Meldeverstoß EUR 50,– pro mBGM (also pro Dienstnehmer!) an.